Direkt zur Spendeninfo - Button

Über uns

Ein halbes Jahrhundert gelebte Initiative


66 Prozent der Bevölkerung in Burundi sind mangelernährt. Krankheiten – oft durch verunreinigtes Wasser – setzen ihnen daher besonders zu. Mehr als 50 Prozent der Menschen leben von weniger als einem Euro pro Tag. Karitative und Nicht-Regierungsorganisationen konzentrieren sich daher auf die Hilfe im Alltag bei der Verbesserung des Familieneinkommens, der Hygiene- und Gesundheitssituation oder der Schul- und Berufsbildung – so auch die Neusser Augustinerinnen, das Neusser Burundi-Komitee, die KFD, die Stiftung der Neusser Augustinerinnen – Cor unum und die St. Augustinus-Kliniken. 

Seit 1966 hat der Orden der Neusser Augustinerinnen in Burundi zwei Gesundheitszentren sowie eine Schule aufgebaut. Einheimische Ordensfrauen setzen diese Aufbauarbeit seit 1989 tatkräftig fort – stets mit finanzieller Unterstützung der Neusser Bürger. Eigens hierfür wurde das Burundi-Komitee ins Leben gerufen. Vor allem die Wischtuchaktion, mit der die katholischen Gemeinden des Dekanats Neuss-Kaarst in jedem Herbst zu Spenden für Burundi aufrufen, ist vielen Neussern in Erinnerung. Bisher konnten mehr als drei Millionen Euro übergeben werden.

Jetzt tun sich Neusser Augustinerinnen, das Burundi Komitee, die Stiftung Cor unum sowie die St. Augustinus-Kliniken als Initiatoren einer tatkräftigen Aktionspartnerschaft zusammen, die von Neuss aus die handfeste Hilfe für Burundi fortsetzt. Unterstützer und Sponsoren sind in jeder Hinsicht willkommen mitzumachen – machen Sie mit und sprechen Sie uns an! (Neusser Augustinerinnen, Stiftung der Neusser Augustinerinnen Cor unumSt. Augustinus-Kliniken)

Die Initiatoren


Jetzt tun sich Neusser Augustinerinnen, die burundischen Orden Bene-Bikira und Bene-Umukama, das Burundi-Komitee, die Stiftung der Neusser Augustinerinnen – Cor unum sowie die St. Augustinus-Kliniken als Initiatoren zusammen.

Die Genossenschaft der Barmherzigen Schwestern nach der Regel des hl. Augustinus – Neusser Augustinerinnen genannt – ist eine Ordensgemeinschaft, die sich seit 170 Jahren um alte, kranke und bedürftige Menschen kümmert, die Unterstützung benötigen. Das Mutterhaus Kloster Immaculata befindet sich in Neuss; Ordenskonvente sind in Neuss, Solingen, Dormagen, Krefeld und Viersen. Zu den Einrichtungen der Neusser Augustinerinnen gehören das Altenheim Immaculata sowie das Augustinus Hospiz. 

Das Burundi-Komitee wurde 1966 auf Initiative der Katholischen Frauengemeinschaft im Stadtdekanat Neuss gegründet. Es unterstützt das Patronat der Neusser Augustinerinnen in Gihanga und Gitaramuka finanziell durch Spendensammlungen. Die Mitglieder arbeiten ehrenamtlich und mit geringem Verwaltungsaufwand.

Die Stiftung der Neusser Augustinerinnen – Cor unum ist eine Gründung der Barmherzigen Schwestern nach der Regel des hl. Augustinus in Neuss. Sie ist Mehrheitsgesellschafterin der St. Augustinus-Kliniken gGmbH, einer Trägerin von Krankenhäusern und Alten- sowie Behinderteneinrichtungen mit rd. 4.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Trägerin des Ambulanten Hospizdienstes Cor unum in Neuss.

Die St. Augustinus-Kliniken sind mit rund 14 Unternehmen an fast 70 Standorten der große katholische Anbieter von medizinischen und sozialen Dienstleistungen am Niederrhein. In zwei psychiatrischen Fachkliniken, zwei Krankenhäusern, einer Rehabilitationsklinik, mehreren Einrichtungen für Senioren, einer Reihe ambulanter Gesundheitsangebote sowie einer Vielzahl an Einrichtungen und Diensten für Menschen mit Behinderung gestalten sie ihre Hilfen im Geist christlicher Nächstenliebe.